TU Berlin

Power ElectronicsDFG SPP 2312 "GaNius"

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

DFG Schwerpunktprogramm 2312 - Energieeffiziente Leistungselektronik "GaNius"

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet 14 neue Schwerpunktprogramme (SPP) für das Jahr 2021 ein.

In den Schwerpunktprogrammen sollen wissenschaftliche Grundlagen besonders aktueller oder sich gerade bildender Forschungsgebiete untersucht werden. Alle Programme sind stark interdisziplinär ausgerichtet und zeichnen sich durch den Einsatz innovativer Methoden aus. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein zentrales Element der SPP, darüber hinaus weisen alle neuen Verbünde ein Gleichstellungskonzept auf.

Energieeffiziente Leistungselektronik "GaNius"

Mit dem Übergang zu einer weltweit nachhaltigen Energieerzeugung wird der bereits jetzt große Anteil elektrischer Energie am Gesamtenergieumsatz noch einmal deutlich steigen. Diese Energiemengen müssen nicht nur ressourcen- und umweltschonend erzeugt, sondern auch effizient verteilt, umgesetzt und genutzt werden. Die zentrale Schlüsseltechnologie hierfür ist die Leistungselektronik, die für die Integration erneuerbarer Energien in elektrische Versorgungsnetze, die Lade- und Antriebstechnik für die Elektromobilität, die Stromversorgung von Datenzentren oder das Hochfrequenznetz für den Mobilfunk unabdingbar ist. Neue leistungselektronische Bauelemente, Schaltungen und Komponenten werden benötigt, um das jeweils passende Spannungs- bzw. Strom- und Frequenzprofil besonders effizient zu erzeugen. Erhebliche Energieeinsparungen sind möglich, allein in der Energie- und Fahrzeugtechnik kann ein bisher ungenutztes Einsparpotenzial von bis zu 35% erschlossen werden. Dies bietet nicht nur wirtschaftliche Vorteile, sondern senkt auch die mit den Anwendungen assoziierten CO2-Äquivalente deutlich.

Durch die Fortschritte bei Halbleitermaterialien mit Festkörpereigenschaften wie großem Bandabstand erfährt die Leistungselektronik derzeit einen starken Innovations­schub. Es lassen sich Bauelemente realisieren, die im Vergleich zum Stand der Technik um Größenordnungen höhere Schaltgeschwindigkeiten erreichen, bei gleichzeitig geringen Verlusten. Insbesondere der moderne Halbleiter Galliumnitrid (GaN) eröffnet zudem völlig neue Integrationstiefen und Schaltungen für hochfrequente leistungselektronische Komponenten und effiziente hochkompakte Systeme. In einem interdisziplinären Ansatz, der die Expertise aus der Festkörperphysik, der Halbleitertechnologie und des Systementwurfs vereint, sollen die notwendigen wissenschaftlichen Methoden erarbeitet werden. Neuartige Bauelemente, Schaltungen sowie Komponenten für hocheffiziente leistungselektronische Systeme sollen erforscht und demonstriert werden. Aufgrund der Komplexität der Systeme und der Breite der Applikationen erfordert die Entwicklung dieses aufstrebenden Forschungsfelds und dessen Prägung in der Wissenschaftslandschaft eine fach- und ortsübergreifende Zusammenarbeit.

Ausschreibung

Der Call for Proposals für das Schwerpunktprojekt ist von der DFG veröffentlicht und kann ebenfalls hier heruntergeladen werden.

Kontakt / Koordination

Prof. Dr.-Ing. Sibylle Dieckerhoff
Technische Universität Berlin, Fakultät für Elektrotechnik und Informatik, Institut für Energie- und Automatisierungstechnik, Fachgebiet Leistungselektronik

Programmausschuss

  • Prof. Dr. Oliver Ambacher
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Technische Fakultät, Institut für Nachhaltige Technische Systeme (INATECH), Institutsleiter des Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
  • Prof. Dr.-Ing. Marco Liserre
    Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Lehrstuhl Leistungselektronik
  • Prof. Dr. Andrei Vescan
    Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Technologie der Verbindungshalbleiter
  • Prof. Dr. Andreas Waag
    Technische Universität Braunschweig, Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Physik, Institut für Halbleitertechnik

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe